Outdoorpartner Knittelfeld
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein nützliches Potral für das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie können in "Knittelfeld" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Knittelfeld: Gemeinde: Knittelfeld
Bundesland: Steiermark
politischer Bezirk: Knittelfeld (KF)
PLZ: 8720
Seehöhe: 645
Gemeindefläche: 19815.00 km2
Skihütten: Kleinlobming Knittelfeld
Almhütte: Almhütten Oberes Murtal
Almhütte: Almhütten Steinplan
Almhütte: Almhütten Hölzlberg

Alpenostrand: Murboden, Mürz- u. Liesingtal Knittelfeld

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Knittelfeld" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102_db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Knittelfeld": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gewässer Knittelfeld:
Seen:

Bach, Fluß, Teich, Quelle:
Mittlerer Tremmelberggraben
Hinterer Tremmelbach
Leissingbach
Fahrerlagerbach
Feistritzbach

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Wölbling Outdoorpartner
Aich Outdoorpartner
Hart bei Graz Outdoorpartner
Parbasdorf Outdoorpartner
Ilztal Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Knittelfeld:
Katastergemeinde (KG):
Knittelfeld
Knittelfeld
Katastralgemeindenummer 65116 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 62013 (PG-Nr.)
Postleitzahl 8720 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:
Bundesland Steiermark
Bezirksgericht Judenburg
BG-Code 6201

Ortschaft:
Knittelfeld Knittelfeld



Siedlungen:


Knittelfeld.Geschichte.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 1224, im Jahr 1302 erhielt sie das Stadtprivileg. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Knittelfeld zu den am stärksten zerstörten Städten Österreichs.

Quellenangabe: Die Seite "Knittelfeld.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 17:33 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
Aichfeld-Murboden
Helmut Manzenreiter
Regionalbus Aichfeld
Person (Knittelfeld)
Dekanat Knittelfeld


Die Seite Kategorie: Knittelfeld aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Sankt Margarethen bei Knittelfeld.Geografie.

Sankt Margarethen bei Knittelfeld liegt in der Obersteiermark südlich der Mur und südöstlich der Stadt Knittelfeld.Katastralgemeinden sind Gobernitz, Kroisbach, Obermur, Sankt Margarethen bei Knittelfeld, Sankt Margarethen bei Knittelfeld Sdlg und Ugendorf.

Quellenangabe: Die Seite "Sankt Margarethen bei Knittelfeld.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 11. März 2010 22:12 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Spielberg bei Knittelfeld.Wirtschaft.

Seit dem Jahr 1995/1996 findet sich in Spielberg ein Einkaufs-, Kultur- und Wirtschaftszentrum. Die ATB, ein international tätiges Unternehmen, beschäftigt an ihrem Hauptstandort Spielberg mittlerweile wieder über 1.500 Mitarbeiter, viele davon aus angrenzenden Gemeinden. Die Idee eines geplanten Gewerbeparks konnte bisher noch nicht umgesetzt werden.Im Gemeindegebiet von Spielberg liegt der A1-Ring (früher Österreichring), auf welchem von 1970 bis 1987 und von 1997 bis 2003 der Grosse Preis von Österreich in der Formel-1-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde. Diese Veranstaltung stellte einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde und die Region dar.

Quellenangabe: Die Seite "Spielberg bei Knittelfeld.Wirtschaft." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 18. März 2010 02:30 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Sankt Marein bei Knittelfeld.Geografie.

Zu den Vorzügen der waldreichen, 60,62 km?² grossen traditionell landwirtschaftlich strukturierten Gemeinde, die sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr zur beliebten Wohnsitzgemeinde entwickelt hat, zählen die vielfältigen Möglichkeiten zu Spaziergängen und Bergwanderungen in nahezu unberührter Natur in der Gegend der Seckauer Alpen. Darüber hinaus gibt es mit dem neuen Sportplatz, den beiden Tennisplätzen, den weitläufigen Radwegen, dem interessanten Naturlehrpfad und zahlreichen Almgasthäusern ein vielseitiges Angebot für Sportbegeisterte und Erholungssuchende. Schöne Privatzimmer, "Urlaub am Bauernhof" und gemütliche Gasthöfe laden zum längeren Verweilen in der 1.150-Seelen-Gemeinde ein. Bekannt ist St. Marein auch durch die um 1480 errichtete Kirche, die ein echtes gotisches Baujuwel darstellt. Sankt Marein bei Knittelfeld liegt in der Steiermark unweit der Mündung des Leissingbaches in die Mur.Katastralgemeinden sind Feistritzgraben, Fentsch, Fressenberg, Greith, Hof, Kniepass, Laas, Mitterfeld, Prankh, Sankt Marein bei Knittelfeld, Sankt Martha, Wasserleith

Quellenangabe: Die Seite "Sankt Marein bei Knittelfeld.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 11. März 2010 22:12 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.





Spielberg bei Knittelfeld.Einzelnachweise.Gliederung.Schulen in freier Trägerschaft.Ansichten.

  • Artikel
  • Diskussion
  • Seite bearbeiten
  • Versionen/Autoren

Quellenangabe: Die Seite "Spielberg bei Knittelfeld.Einzelnachweise.Gliederung.Schulen in freier Trägerschaft.Ansichten." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 18. März 2010 02:30 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Schäffern.Geografie.Geografische Lage.

Schäffern liegt ca. 39 km nördlich der Bezirkshauptstadt Hartberg am Fusse des Wechsels. Östlich von Schäffern beginnt die Bucklige Welt. Die Gemeinde wird im Norden und Osten von Niederösterreich, im Süden vom Burgenland begrenzt und liegt somit am nord-östlichen Ende des steirischen Jogllandes im Dreiländereck.Das Gemeindegebiet wird grösstenteils von den Zuflüssen der Pinka, einem Nebenfluss der Raab entwässert. Im äussersten Norden des Gemeindegebietes entspringt der Zöbernbach, der bei Lockenhaus in die Güns mündet.Da Schäffern lediglich am Ostrand des Wechsels liegt, weist es nur wenige herausragende Erhebungen aus. Der höchste Punkt im Gemeindegebiet ist der Hartberg (913m) im Norden, die höchste Erhebung im Osten ist der Gemeinderiegel (744m).

Quellenangabe: Die Seite "Schäffern.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 19:03 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hirschegg.Geografie.

Das Bergdorf Hirschegg liegt in der Weststeiermark ca. 14 km westlich der Bezirkshauptstadt Voitsberg. Die Berge und Almen ringsum erheben sich bis auf 1999 Meter. Die westlich gelegene Packalpe bildet die Grenze zum Kärntner Lavanttal, die Stubalpe im Norden zum Murtal in der Obersteiermark.
  • im Norden: Amering und Reisstrasse
  • im Osten: Gössnitz und Edelschrott
  • im Süden: Pack und Preitenegg
  • im Westen: Reichenfels und Bad Sankt Leonhard im Lavanttal
gebildet.

Quellenangabe: Die Seite "Hirschegg.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 1. März 2010 21:24 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Neumarkt im Mühlkreis.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Musik.

  • Musikverein Neumarkt (mit rund 50 Mitglieder)
  • Kirchenchor & Jugendchor Neumarkt

Quellenangabe: Die Seite "Neumarkt im Mühlkreis.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Musik." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. Januar 2010 11:56 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Ortschaften:

Knittelfeld,
Höfe:

Siedlung:

Wege: